Preis der Nationalgalerie

Der Preis der Nationalgalerie wird 2024 zum zwölften Mal vergeben. Seit dem Jahr 2000 fördert dieser Preis junge, wichtige Positionen der Gegenwartskunst, die die Internationalität und Lebendigkeit der Kunstszene in Deutschland widerspiegeln und durch neue künstlerische Ansätze bereits Bedeutung erlangt haben.

Für den Preis der Nationalgalerie sind Künstler*innen teilnahmeberechtigt, die derzeit in Deutschland leben und arbeiten und zum Zeitpunkt der Nominierung nicht älter als 40 Jahre sind.

In den vergangenen Ausgaben wurde aus einer Shortlist-Ausstellung eine Künstler*in mit dem Preis ausgezeichnet und anschließend in einer Einzelausstellung präsentiert. Ab sofort werden alle vier Nominierten in einer Gruppenausstellung im Hamburger Bahnhof mit je einer Neuproduktion präsentiert, die für die Sammlung der Nationalgalerie erworben werden soll. Der Preis möchte die Vielgestaltigkeit künstlerischer Ansätze und Medien feiern, welche gerade die zeitgenössische Kunst auszeichnet. Die Neuproduktion von Werken für die Sammlung im Dialog zwischen Künstler*innen und Institution steht für zeitgenössische Formen des Sammelns.

Seit 2007 wird der Preis der Nationalgalerie gefördert durch BMW. Der Erwerb der Kunstwerke wird unterstützt von der Riller & Schnauck GmbH.

Mehr zum Preis der Nationalgalerie erfahren Sie unter PreisDerNationalgalerie2024

Chronik

Preisträger*inen 2024: Pan Daijing, Dan Lie, Hanne Lippard und James Richards

Ausstellung
07. Juni 2024 – 05. Januar 2025, Hamburger Bahnhof – Nationalgalerie der Gegenwart

Mehr Information

Preisträgerin 2021: Sandra Mujinga

Nominierte Künstler:innen:
Lamin Fofana, Calla Henkel & Max Pitegoff, Sandra Mujinga, Sung Tieu
Ausstellung
15. September 2021 – 27. Februar 2022, Hamburger Bahnhof – Nationalgalerie der Gegenwart

Mehr Information

Preisträgerin 2019: Pauline Curnier Jardin

Nominierte Künstler/innen
Pauline Curnier Jardin, Simon Fujiwara, Flaka Haliti, Katja Novitskova
Ausstellung
16. August 2019 – 12. Januar 2020, Hamburger Bahnhof – Nationalgalerie der Gegenwart

Mehr Information

Preisträgerin 2017: Agnieszka Polska

Nominierte Künstlerinnen
Sol Calero, Iman Issa, Jumana Manna, Agnieszka Polska
Ausstellung
29. September 2017 – 14. Januar 2018, Hamburger Bahnhof – Nationalgalerie der Gegenwart

Mehr Information

Preisträgerin 2015: Anne Imhof

Nominierte KünstlerInnen
Christian Falsnaes, Florian Hecker, Anne Imhof, Slavs and Tatars
Ausstellung
11. September 2015 – 17. Januar 2016, Hamburger Bahnhof – Nationalgalerie der Gegenwart

Mehr Information

Preisträgerin 2013: Mariana Castillo Deball

Nominierte KünstlerInnen
Kerstin Brätsch, Mariana Castillo Deball, Simon Denny, Haris Epaminonda
Ausstellung
30. August 2013 – 12. Januar 2014, Hamburger Bahnhof – Nationalgalerie der Gegenwart

Mehr Information

Preisträger 2011: Cyprien Gaillard

Nominierte KünstlerInnen
Cyprien Gaillard, Kitty Kraus, Klara Lidén, Andro Wekua
Ausstellung
9. September 2011 – 8. Januar 2012, Hamburger Bahnhof – Nationalgalerie der Gegenwart

Mehr Information

Preisträger 2009: Omer Fast

Nominierte KünstlerInnen
Keren Cytter, Omer Fast, Annette Kelm, Danh Vo
Ausstellung
11. September 2009 – 3. Januar 2010, Hamburger Bahnhof – Nationalgalerie der Gegenwart

Mehr Information

Preisträgerin 2007: Ceal Floyer

Nominierte KünstlerInnen
Jeanne Faust, Ceal Floyer, Damían Ortega, Tino Sehgal
Ausstellung
14. September – 4. November 2007, Hamburger Bahnhof – Nationalgalerie der Gegenwart

Mehr Information

Preisträgerin 2005: Monica Bonvicini

Nominierte KünstlerInnen
John Bock, Monica Bonvicini, Angela Bulloch, Anri Sala
Ausstellung
2. September – 16. Oktober 2005, Hamburger Bahnhof – Nationalgalerie der Gegenwart

Mehr Information

Preisträger 2002: Elmgreen&Dragset

Nominierte KünstlerInnen
Tacita Dean, Elmgreen&Dragset, Maria Eichhorn, Daniel Richter
Ausstellung
17. Mai – 7. Juli 2002, Hamburger Bahnhof – Nationalgalerie der Gegenwart

Mehr Information

Preisträger 2000: Dirk Skreber

Nominierte KünstlerInnen
Olafur Eliasson, Katharina Grosse, Christian Jankowski, Dirk Skreber
Ausstellung
29. September 2000 – 6. Januar 2001, Hamburger Bahnhof – Nationalgalerie der Gegenwart

Mehr Information